Martin Faass Grabmale heute

Martin Faass Grabmale im Einsatz

Tradition und Fortschritt in Zusammenarbeit mit ausgesuchten und renommierten Natursteinlieferanten prägen unsere Arbeit im Grabmalbereich seit 1906.

Historisches

Faass Grabmale - Am Steinbruch in Langenalb

Der heutige Betrieb in der Dieselstr. 5 im Gewerbegebiet Schießhüttenäcker in Karlsbad-Langensteinbach wurde im Jahre 1906 von Martin Faass -dem Großvater des heutigen Geschäftsinhabers- in Straubenhardt-Langenalb gegründet.

Das Unternehmen war zu dieser Zeit als reiner Steinmetz- und Steinbruchbetrieb vorwiegend auf die Herstellung von Steinmetzarbeiten ausgelegt.

Der Entwicklung des Unternehmens wurde durch den 1. Weltkrieg zwangsweise eine Pause verordnet, da Martin Faass von 1914 - 1918 als Soldat einrücken musste.

Der Firmeninhaber überstand mit viel Fleiss und Beharrlichkeit dann die wirtschaftlichen Krisenzeiten der 20er Jahre und vergrösserte Anfang der 30er Jahre das Produktionsvolumen seines Betreibs durch Kunststeinarbeiten.

1938 starb Martin Faass an den Kriegsspätfolgen, die ihn stark belastet hatten. Seine Frau Luise übernahm den Betrieb und führte diesen bis 1951 weiter.

Auch der 2. Weltkreig bedeutete für den Steinmetzbetrieb fast den völligen Stillstand. Die sehr schwierige und entbehrungsreiche Aufbauphase nach 1945 brachte zunächst einmal eine Einschränkung der Produktion. Das unrentable Steinbrechen wurde aufgegeben und der Steinbruch im Norden des ehemaligen Betriebsgeländes in Langenalb wurde aufgefüllt.

1951 übernahm der Sohn Hermann Faass den Betrieb von seiner Mutter. Er hatte eine nicht sorgenfreie Aufbauzeit zu bewältigen.

1980 nahm der Betrieb erfolgreich an der Leistungsschau beim Landesverband in Pforzheim teil. 1981 wurde Hermann Faass für seine vorbildliche Betriebsführung eine Ehrenurkunde von der Handwerkskammer Karlsruhe zum 75-jährigen Betriebsjubiläum überreicht. Für seinen selbstlosen Einsatz gab es 1992 die silberne Ehrennadel.

1961 kam Sohn Martin -der heutige Firmeninhaber- zur Welt. Er ist in die Fussstapfen seines Vaters und Grossvaters getreten und hat 1984 erfolgreich die Meisterprüfung im Bildhauer- und Steinmetzhandwerk in Freiburg abgelegt.

1985 übernahm Martin Faass in der 3. Generation den Betrieb.

1988 zog der gesamte Steinmetzbetrieb mit der Hauptproduktion von Grabdenkmälern nach Karlsbad-Langensteinbach um. Durch diese Massnahme konnte Martin Faass den Standort zentralisieren, die Produktion weiter ausbauen und neue Arbeitsplätze schaffen.

Zahlreiche Referenzen aus nah und fern zeugen heute vom fachlichen Arbeiten im Grabmal- und Natursteinbereich.

1994 wurde Martin Faass für die vorbildliche Integration von Aussiedlern von der Bundestagspräsdentin a.D. Dr. Rita Süssmuth mit einer Urkunde ausgezeichnet.

Auch die 4. Generation wächst heran. Sohn Marco -geboren 1986- hat das Steinmetz- und Bildhauerhandwerk erlernt und arbeitet heute im elterlichen Betrieb mit.

Im Jahre 2012 legte Sohn Marco Faass die Meisterprüfung im Bildhauer- und Steinmetzhandwerk in Freiburg erfolgreich ab, so dass der Fortbestand des Steinmetzbetreibes auch zukünftig gesichert ist.